A-Z

A B C D E F G H I J K L O P Q R S T U V W X Y Z

Adresse

VfsD Familienzentrum Kindertreff-Eichen
Eichener Straße 1
51545 Waldbröl
Tel: 0 22 91/36 30
Fax: 0 22 91/80 87 17
fz-kindertreff-eichen@vfsd.de

Angebote

Unsere Angebote finden Sie hier .

Anmeldung

portal.little-bird.de oder Sie können gerne einen Termin mit uns vereinbaren und wir nehmen uns Zeit für Ihre Anmeldung. Bei einem persönlichen Gespräch beantworten wir Ihnen gerne alle Fragen und zeigen Ihnen unser Haus.

Ansprechpartner

Bettina Blumberg (Leiterin)

Aufnahme der Kinder

Die Aufnahme Ihres Kindes erfolgt in der Regel zum
1. August. Das Kindergartenjahr endet zum 31. Juli. Während des Kindergartenjahres nehmen wir Kinder auf, wenn Plätze frei werden. Die Aufnahme erfolgt nach bestimmten Aufnahmekriterien, die mit dem Träger und dem Rat der Einrichtung festgelegt werden.

Aufnahmekriterien

  • Sie sollten im Einzugsbereich der Stadt Waldbröl wohnen
  • Alter der Kinder
  • Berufstätigkeit der Eltern

Aufsichtspflicht

Die Aufsichtspflicht des pädagogischen und therapeutischen Personals der Tageseinrichtung beginnt mit der Übergabe des Kindes an die pädagogischen Mitarbeiter/-innen und endet mit der Übergabe des Kindes an eine abholberechtigte Person (Mindestalter 14 Jahre).
Bei Veranstaltungen, an denen die Personensorgeberechtigten oder deren Beauftragte gemeinsam mit ihren Kindern teilnehmen, verbleibt die Aufsichtspflicht bei den Personensorgeberechtigten bzw. deren Beauftragten.

Außengelände

Das Außengelände ist großzügig angelegt und bietet den Kindern viel Raum, um sich in ihren Bewegungen auszuprobieren. Sie können auf Bäume klettern, Schaukeln, balancieren … Des Weiteren haben die Kinder die Möglichkeit ganzheitlich die verschiedenen Jahreszeiten an den Bäumen wahrzunehmen, was auch für Gruppenprojekte genutzt werden kann.

Babysitter Pool

In der Einrichtung finden Sie eine Kartei mit aktuellen Babysittern der Stadt.

Beitragsregelung

Der Monatsbeitrag wird von den örtlichen Trägern der öffentlichen Jugendhilfe gestaffelt nach Einkommen der Eltern festgelegt. Bei den zu leistenden Elternbeiträgen handelt es sich um öffentlich-rechtliche Beiträge, die vom zuständigen Jugendamt bzw. von den Kommunen eingezogen werden. Das letzte Kindergartenjahr vor der Einschulung und Geschwisterkinder in der Kita sind von der Zahlung der Kindergartenbeiträge befreit.

Beobachtungssystem

Die Beobachtungen und Dokumentationen der Entwicklung jeden einzelnen Kindes bildet eine wesentliche Grundlage für unsere pädagogische Arbeit. Sie geben Einblick in die Lern- und Entwicklungsprozesse jedes einzelnen Kindes und ermöglichen uns bei Auffälligkeiten schnellstmöglich zu handeln und das Kind bestmöglich zu fördern.

Beratung / Vermittlung

Zu den Aufgaben des Familienzentrums gehören die Beratung und Information der Familien zu allen Bereichen der Erziehung. Sie finden kompetente Mitarbeiterinnen, die zu einzelnen Themen Auskunft geben können oder Sie an fachkompetente Dienste weiterleiten können. Durch eine enge Zusammenarbeit mit dem VfsD wie auch externen Stellen bieten wir in unseren Familienzentrum Beratungs- und Vermittlungsangebote an.

Besucherkinder

Nach Absprache ist jedes Kind jederzeit herzlich willkommen.

Betreuungsangebote

Wir bieten für 78 Kinder im Alter von 2 Jahren bis zur Einschulung pädagogische Betreuung und Bildung an.
In der Einrichtung finden Sie:

Zwei Regelgruppen
Kinder im Alter von 2 Jahren bis zum Schuleintritt

zwei inklusive Gruppen
5 Kinder mit und 10 Kinder ohne Behinderung bzw. Entwicklungsverzögerung, davon eine Gruppe für Kinder
von 2 Jahr bis Schuleintritt

Bildungsangebote für Kinder

Im Kindergarten wird den Kindern eine Vielzahl an Bildungsanlässen geboten.

Die Kinder werden begleitet und unterstützt ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten zu entdecken und zu entwickeln.

Im Wesentlichen können die Bildungsangebote im Kindergarten folgendermaßen eingeteilt werden:

Das „freie Spiel“ ist die Zeit des Tages, die dem Kind die Möglichkeit gibt, Räume und Spielpartner frei zu wählen. Materialien, Räume und Außengelände sind daher so gestaltet und ausgestattet, dass sie vielfältige Anregungen und Herausforderungen für Spiel und neue Erfahrungen bieten.

„Projekte“ entstehen zu speziellen Themen und können sich über einen längeren Zeitraum erstrecken. Hier gibt es Gelegenheit für die Kinder bereits Erlerntes anzuwenden und zu vertiefen. Alle Entwicklungsbereiche werden in der Projektbearbeitung angesprochen.

„Förderangebote“ sind speziell geplante Angebote zur Unterstützung und Weiterentwicklung des Kindes.

Bildungsdokumentation

Während der Kindergartenzeit entsteht eine Bildungsdokumentation mit allen wesentlichen Entwicklungsschritten der Kinder. Hier finden Sie z.B. Fotos, Projektrückblicke, gemalte Bilder, Berichte von Erlebnissen etc.

Bringzeiten

Von 07.00 bis 09.00 Uhr

Buchungszeiten

„25 Stunden/Woche"
07.30 Uhr – 12.30 Uhr
Ein Besuch der Einrichtung am Nachmittag ist nicht möglich. Eine mögliche Teilnahme an Festen und Veranstaltungen außerhalb der Buchungszeit ist selbstverständlich.

„35 Stunden/Woche"
7.30 Uhr – 12.30 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr

„35 Stunden/Woche Block"
7.00 Uhr – 14.00 Uhr
mit gemeinsamen Mittagessen; die Kosten hierfür fallen zusätzlich an.

„45 Stunden/Woche"
von 7.00 – 16.00 Uhr
mit gemeinsamen Mittagessen; die Kosten hierfür fallen zusätzlich an.

Büro- / Sprechzeiten

Montag – Freitag von 09.00 Uhr – 12.00 Uhr.

C

Datenschutz

Der Träger verpflichtet sich, alle Daten und Informationen, die ihm und seinen Einrichtungen schriftlich oder mündlich zugehen, vertraulich zu behandeln. Eine Weitergabe von Daten erfolgt nur, wenn die Einrichtung von der Schweigepflicht entbunden wurde.

Eingewöhnung

Die Eingewöhnung der Kinder orientiert sich an der individuellen Lebenssituation der Familie und des Kindes. Vor dem ersten Kindergartentag bieten wir Ihnen und Ihrem Kind Besuchstermine an, die einen langsamen Einstieg gewährleisten.

Wir arbeiten mit dem "Berliner Eingewöhnungsmodell,

welches eine verlässliche Struktur für Sie und Ihr Kind vorgibt und individuell auf Sie abgestimmt wird.

Elternrat

Der Elternrat wird einmal jährlich zu Beginn des Kitajahres von den Eltern gewählt und schließt sich aus Vertretern der einzelnen Gruppen zusammen. Er vertritt die Interessen aller Eltern der Einrichtung und unterstützt das Team bei Feiern und Veranstaltungen.

Elterncafé

  • Themenzentriertes Elterncafé
    An jedem 4. Freitag im Monat laden wir alle Eltern ein, an unserem Elterncafé von 09.00 – 11:00 Uhr teilzunehmen. Die Eltern haben bei einer Tasse Kaffee oder Tee die Möglichkeit, sich auszutauschen, nette Gespräche zu führen und neue Bekanntschaften zu schließen.
    Hierzu laden wir alle Eltern recht herzlich ein.
  • Offenes Elterncafé
    (täglich)

Elterngespräche

Um Sie über die Entwicklungsverläufe Ihres Kindes zu informieren bieten wir regelmäßige Elterngespräche an. Die Bildungsdokumentation und die Beobachtungsbögen sind Grundlage für diese Gespräche. Im letzen Jahr vor der Einschulung bieten wir spezielle Einschulungsgespräche an, die Ihnen Aufschluss über die letzen Kindergartenmonate geben sollen und in denen die Schulfrage erörtert wird.

Familienzentrum

Ein Familienzentrum ist eine Einrichtung, die für Kinder und Erwachsene eine Anlaufstelle für umfassende Beratungs-, Betreuungs- und Bildungsangebote rund um das Thema Familie und Erziehung darstellt. Kinder und ihre Familien sollen gefördert und unterstützt werden und so notwendige Hilfestellungen erhalten. Die Zertifizierung zum Familienzentrum fand 2013 statt.

Ferien

In den Ferien (Ostern und Herbst) bleibt die Einrichtung grundsätzlich geöffnet. In den Sommerferien schließt der Kindergarten für drei Wochen. Im Falle eines Betreuungsbedarfs in diesem Zeitraum, bieten wir eine adäquate Unterbringung in einer benachbarten Einrichtung an. Dieser Bedarf wird bei den Abfragen ermittelt. In den Weihnachtsferien achten Sie bitte auf die aktuellen Aushänge zu den Schließungszeiten.

Feste

Die Feste sind ein weiteres Angebot in unserem Familienzentrum. Hier begegnen sich „Groß“ und „Klein“ und verbringen in ungezwungener und lockerer Atmosphäre Zeit miteinander. Kennlernen und miteinander lachen lassen ein Zusammengehörigkeitsgefühl entstehen.

Gesundheitsförderung –- Gesunde Ernährung

Im Familienzentrum finden Sie kompetente Ansprechpartner zu vielen gesundheitsrelevanten Themen. Es finden regelmäßige Informationsveranstaltungen zur Zahngesundheit, gesunder Ernährung und zur allgemeinen gesunden Entwicklung von Kindern statt. Gesundheitsfördernde Kurse haben einen festen Platz im Wochenplan gefunden.

Heilpädagogische Beratungszeit

Sie haben die Möglichkeit unseren Heilpädagoginnen entwicklungsspezifische Fragen zu stellen und ex- und interne Fördermöglichkeiten gemeinsam zu erarbeiten. Die Fachkräfte können Ihnen zum Beispiel Auskunft über spezifische Kliniken, Fachärzte sowie Förderschulen geben.

Hilfen

Das FZ bietet Familien in vielen Bereichen Unterstützung und Hilfen an:

  • in Bezug auf Betreuung Ihrer Kinder
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
    (U3 Kitaplätze, sowie 25, 35 und 45 Stundenplätze)
  • Beratung in Fragen der Erziehung/Beziehung
    (siehe Kooperationspartner)
  • Hilfen zur persönlichen Weiterbildung
    durch Kurse des Familienzentrums
  • Begleitung & Unterstützung in der Kontaktaufnahme
    und Zusammenarbeit mit Institutionen außerhalb der Einrichtung (Schule, Ärzte, Beratungsstellen)
  • Gesprächskreise, Möglichkeit des Austauschs
    z.B. Eltern von Kindern mit Behinderung

Hören, Lauschen, Lernen (Würzburger Trainingsmodell)

für alle Vorschulkinder im Vormittagsbereich Das Trainingsprogramm bietet vielfältige Übungen, durch die Vorschulkinder in spielerischer Weise lernen, die lautliche Struktur der gesprochenen Sprache zu erkennen (= phonologische Bewusstheit). Dadurch wird den Kindern der nachfolgende Schriftspracherwerb in der Schule wesentlich erleichtert.

Hospitation

Nach Absprache mit der Leitung und dem Personal besteht die Möglichkeit sich die Einrichtung anzusehen und ggf. in einer der vier Gruppen zu hospitieren.

Informationen

Aktuelle Informationen und Termine unseres Familienzentrums finden Sie am schwarzen Brett bzw. der Info Wand. Aushänge und Flyer machen die neuen Angebote bekannt und beinhalten alle wichtigen Angaben.

Inklusion von Kindern mit Behinderung bzw. Entwicklungsverzögerung

Das Familienzentrum bietet in zwei inklusiven Gruppen die Möglichkeit Kinder, die von Behinderung bedroht sind, zu betreuen. Wir stellen Inklusionsplätze für Kinder im Alter von 2 Jahren bis zum Einschulungsalter zur Verfügung. Im Mittelpunkt steht die ganzheitliche Förderung, gezielte Unterstützung und Hilfestellung für die Bewältigung des Alltagsgeschehens.

Hier werden:

  • der individuelle Entwicklungsstand
  • die persönliche Lebenssituation
  • die Bedürfnisse

der einzelnen Kinder berücksichtigt.

J

Kindertagesstätte

ist eine sozialpädagogische Einrichtung, die einen gesetzlichen Bildungsauftrag hat. In unserer Einrichtung arbeiten Fachkräfte in einem interdisziplinären Team zusammen, um diesen Auftrag zu erfüllen.

Konzeption

Die Konzeption beschreibt die Ansätze unserer Arbeit und liegt im Kindergarten zur Ansicht aus.

Kooperationspartner

Finden Sie hier .

Krankheiten

Alle Kindertagestätten unterliegen dem Infektionsschutzgesetz (IFSG). In diesem Gesetz ist genau beschrieben welche Krankheiten meldepflichtig sind. Die Einrichtungsleitungen sind verpflichtet Erkrankungen an das zuständige Gesundheitsamt weiterzuleiten. Eine Belehrung hierzu erfolgt bei Aufnahme in den Kindergarten.

Leitbilder des VfsD

ANPASSEN

Unsere Leitbilder sind:

  • Solidarität
  • Toleranz
  • Freiheit
  • Gleichheit
  • Gerechtigkeit

„Marburger Konzentrationstraining“
für angehende Grundschüler

Durch die Materialien erfolgt eine Förderung der Wahrnehmungsgenauigkeit, ein Training der Merkfähigkeit und der Feinmotorik. Sie sind eine hervorragende Vorbereitung auf die Schule, können aber auch Defizite und Entwicklungsrückstände ausgleichen helfen.

MitarbeiterInnen

  • freigestellte Leitung
  • pädagogische Fachkräfte
  • Sprachheilpädagogin
  • Sprachförderfachkräfte
  • Einzelfallhilfen
  • BerufspraktikantInnen von Fachschulen
    und weiterführenden Schulen

Mittagessen

Alle Kinder, die einen Betreuungsvertrag über 45 Stunden bzw. über 35 Stunden Block haben, erhalten ein Mittagessen. Das Essen wird von der AWO geliefert und unterliegt den geltenden Vorschriften der Lebensmittelhygiene.
Die Kosten für das Mittagessen werden rückwirkend für den Vormonat in der Einrichtung bezahlt.
Bei Erkrankung oder Abwesenheit kann das Kind bis 08.00 Uhr von der Teilnahme am Essen abgemeldet werden. Die Verantwortung für die Meldung liegt bei den Eltern.

Musikmäuse

Die „Musikmäuse“ sind ein Angebot zur bewegten Sprachförderung. Sie finden einmal wöchentlich gruppenübergreifend in der Turnhalle statt und nutzen vielfältige Formen der musikalischen Früherziehung. An jedem 1. Montag im Monat sind die Eltern herzlich eingeladen, sich an diesem Angebot zu beteiligen.

N

Öffnungszeiten

Das Familienzentrum ist von Montag – Freitag von 07.00 – 16.00 Uhr geöffnet.

PEKiP

Das Prager Eltern-Kind-Programm (PEKiP) ist ein Konzept für die Gruppenarbeit mit Eltern und ihren Babys im ersten Lebensjahr, das im Rahmen einer Kleingruppe den Prozess des Zueinanderfindens unterstützen soll und auf eine Frühförderung der Babys sowie einen Erfahrungsaustausch der Eltern abzielt. Im Mittelpunkt der Gruppenarbeit stehen die Spiel-, Bewegungs- und Sinnesanregungen für die Babys.

Psychomotorik

Der Begriff Psychomotorik verrät schon einiges über Ziele und Inhalte des Konzepts. Er verweist auf ein Konzept, das von der “Psyche” und der Motorik ausgeht. Die Psychomotorik kann als Konzept der ganzheitlichen Entwicklungsförderung verstanden werden, in dem Bewegung eine wesentliche Rolle spielt.

h2(#q).

Qualifizierung

Die MitarbeiterInnen nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil, um sich weiter zu qualifizieren. Die Auswahl der Veranstaltungen orientiert sich an den derzeitigen Anforderungen bzw. Interessen der MitarbeiterInnen.
Durch den stetigen Abgleich der Elternbedarfe und den damit verbundenen Veränderungen in der Einrichtung nimmt auch die Einrichtung an diesen Qualifizierungsprozessen teil.

Räumlichkeiten

Das Familienzentrum ist eine 4-gruppige Einrichtung, die sich über zwei Etagen erstreckt. Jede Gruppe hat eine Küchenzeile, sowie einen Nebenraum und Waschraum mit WC. Im Haus befindet sich eine kleine Bibliothek. Hier sind alle Sprachfördermaterialien untergebracht und eine Spielothek hat hier ihren Platz gefunden. Den Kindern stehen die Turnhalle, der Flur, ein Werkraum und ein Therapieraum zur weiteren Nutzung zur Verfügung.
Ein Büro, ein Personal- und Besprechungsraum, eine Hauswirtschaftsküche und ein kleiner Lagerraum, sowie eine Putzkammer und ein Kopierraum gehören ebenfalls zum Grundriss des Familienzentrums.

Schulfähigkeit

Der Besuch der Kindertagesstätte bereitet die Kinder mit allen Angeboten auf die Schule vor. Mit der Einschulung sollte das Kind Fähigkeiten und Fertigkeiten erlangt haben, die Basis für das weitere Lernen in der Schule sind. Die Angebote in der Kita decken alle Entwicklungsbereiche der Kinder ab.

Schweigepflicht

Alle Mitarbeiter / -innen unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Informationen werden nur mit dem schriftlichen Einverständnis der Eltern und zum Wohle des Kindes weitergegeben.

Spenden

Spenden für das Familienzentrum können mit dem Vermerk: „Kindertreff Eichen Kostenstelle 410“ auf das Konto:

Kontoinhaber: Verein für soziale Dienste
IBAN: DE90 3845 0000 0000 1076 80
BIC: WELADED1GMB
eingezahlt werden.

Spendenquittungen werden gerne zur Verfügung gestellt.

Sprachförderung

Sprache ist Grundstein für das spätere Lernen in der Schule und im Leben. Sprache lässt uns an allen gesellschaftlichen Prozessen beteiligen.

Die Sprachförderung nimmt in unserem Familienzentrum eine wesentliche Rolle ein. 2011 wurde die Einrichtung Schwerpunkt Kita für Sprache und Integration. Seid 2016 ist die Einrichtung gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und wird durch das Projekt “Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist” mit einer zusätzlichen Fachkraft mit 19,5 Stunden gefördert.

Tagespflegevermittlung

Im Familienzentrum erhalten Sie umfangreiche Informationen zu den Themen: Kindertagespflege, Tagesmütter, Qualifizierungskurse und Tagesmütternetzwerk.

Träger

Der Träger unserer Einrichtung

VfsD in Bergneustadt e. V.

Hauptstr. 34
51702 Bergneustadt

Tel: 0 22 61 / 4 83 56

U3

In unserem Familienzentrum betreuen wir Kinder unter 3 Jahren. Bei der Belegung dieser Plätze werden sowohl Kinder ohne Behinderungen sowie mit Behinderungen berücksichtigt.

Versicherung

Alle in der Tageseinrichtung aufgenommenen Kinder sind durch die gesetzliche Unfallversicherung des Trägers versichert. Hierzu werden auch gemeinsame Ausflüge und Besichtigungen gerechnet.
Für Sachschäden, z.B. Brillen, Kleidungsstücke, Fahrräder etc. kann keine Haftung übernommen werden.

VfsD

Der VfsD (Verein für soziale Dienste) Bergneustadt e.V. ist Träger unserer Einrichtung.

Voltigieren

1x wöchentlich findet für unsere Schulkinder ein Voltigierkurs statt. Dabei wird die motorische Entwicklung, sowie das Gleichgewicht und das Bewegungsgefühl jedes einzelnen Kindes gefördert. Des Weiteren hat dieses Projekt positiven Einfluss auf Konzentration, Ausdauer, Kraft und Einfühlungsvermögen der Kinder.
Der Umgang mit dem Pferd wird ebenso vermittelt, wie die richtige Pflege.

Wickelkinder

Ein Kind muss bei Aufnahme in den Kindergarten nicht zwingend trocken sein. Alle Waschräume verfügen über einen Wickelbereich. Es stehen ausreichende Möglichkeiten zur Verfügung die Kinder zu duschen und zu wickeln. Die Wickelutensilien stellen die Eltern zur Verfügung.

X

Y

Z